30. August 2012

Rezension zu "Amy and Roger´s Epic Detour" von Morgan Matson

(c) Simons&Schuster´s
 Books

Titel             : Amy and Roger´s Epic Detour
Deut. Titel  : Amy on the Summer road
Verlag         : Simon&Schuster´s Books
Einzelband
Preis           : 7,60 €
Wertung     : 5 Cupcakes






Amy Curry thinks her life sucks. Her mom decides to move from California to Connecticut to start anew--just in time for Amy's senior year. Her dad recently died in a car accident. So Amy embarks on a road trip to escape from it all, driving cross-country from the home she's always known toward her new life. Joining Amy on the road trip is Roger, the son of Amy's mother's old friend. Amy hasn’t seen him in years, and she is less than thrilled to be driving across the country with a guy she barely knows. So she's surprised to find that she is developing a crush on him. At the same time, she’s coming to terms with her father’s death and how to put her own life back together after the accident. Told in traditional narrative as well as scraps from the road--diner napkins, motel receipts, postcards--this is the story of one girl's journey to find herself.

Nach dem unerwarteten Tod Amys Vater beschließt die Mutter von Kalifornien nach Conneticut zu ziehen. Die Mutter ist schon vorgegangen, da sie es sich nicht leisten können, einen Flug zu buchen, muss Amy mit dem Auto fahren und zwar mit Roger, einem ihr unbekannten Jungen. Die Mutter hat schon die Route ausgewählt und die Hotels für die insgesamt 4 Nächte reserviert, jedoch beschließen die beiden einen kleinen Umweg zu nehmen und begeben sich damit auf eine unerwartete Reise.

Es geht viel um Vergangenheitsbewältigung und die Liebesgeschichte rückt bis zum Schluss in den Hintergrund. Ich denke, deshalb auch das der deutsche Titel nicht passt. Ich verstehe nicht, warum cbj zwar den Titel in Englisch verfasst hat aber dann nicht den Originaltitel Amy and Roger´s Epic Detour (= Amys und Rogers epischer Umweg) gelassen haben. Er passt einfach, weil ursprünglich war nur ein kleiner Umweg geplant. 

Amy lernt man kurz vor der Abfahrt kennen. Sie erzählt kurz, warum sie umzieht und kurz die Familienumstände ohne Details zu verraten. Sie ist die Protagonistin, die sich zurückgezogen und sich von der Außenwelt distanziert hat. Sie ist einem nicht unsympatisch und man lernt gleich darauf den Roger kennen, der älter ist als Amy und bereits aufs College gehen. 
Sie sind sich einander sympatisch und werden zu Freunden. 
Das Buch erzählt auch mit Rechnungen oder Scrapbookseiten oder Listen, in denen steht, was die aktuelle Playlist ist, den Roger ist der Ansicht, dass man keinen Roadtrip ohne Musik machen kann.   Ich fand dies sehr süß und hat das Lesevergnügen gesteigert. Aufgrund des Tod von Amys Vater bringt sie Altlasten mit, aber ebenso Roger, der mit einer Trennung zu kämpfen hat. 

Roger schließt man ebenso ins Herz wie Amy. Er ist total lieb und verständnisvoll, hat aber selbst noch genügend Biss und ist nicht flach und total perfekt, sondern hat auch seine Ecken und Kanten. 

Es gibt immer wieder Flashbacks in denen bruchweise Amys Vergangenheit erzählt wird und man lernt, was sie so hat verschließen lassen und es steigert die Spannung, den man weiß eben nicht viel mehr, aber hat mehr fragen. 

Es gibt auch viele süße Witze zwischen Amy und Roger in der englischen Ausgabe, ich kann leider nicht beurteilen, ob die Übersetzung es gut rüber gebracht hat. Ich hoffe es zu mindestens. Generell ist das Buch eine gute Mischung aus Spaß und Reisefeeling und eben dem etwas schwereren Teil. 
Was ich besonders gelungen finde, ist wie Amy und Roger sich nähern und das Buch zeigt wie intensiv diese Reise ist. Ich hatte auch nicht das Gefühl, es ginge nur um Amy. Natürlich liegt der Hauptaugenmerk auf ihr und ihren Problemen, aber eben nicht nur. 

Der Schreibstil ist eine gute Mischung aus leicht, locker und witzig mit etwas ernsthaftem, was sehr gut zur Stimmung und Geschichte gepasst hat. 

Das Buch hat mich aber auch berührt und mitgerissen, ich habe es wirklich gemerkt als ich pausieren musste, dass ich mit Gedanken in dem Buch war und war wirklich traurig, als das Buch zu Ende war, dennoch war das Ende perfekt. 

Zu dem Hype: Ich weiß, dieses Buch wurde vielfach besprochen und rezensiert und viele lieben dieses Buch und ich tue es auch. Aber ich habe Abstand von diesem Buch und dem Hype genommen, da man doch leicht zu viel von dem Roman erwartet. Deshalb konnte ich nicht enttäuscht werden und muss sagen, dass ich dieses Buch total gerne mag und wirklich froh bin, es mir doch zu gelegt zu haben. Es ist wirklich ein tolles Buch und kann den Hype durchaus nachvoll ziehen. 



Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! :)
    Ich möchte mir das Buch auf jeden Fall bald mal zulegen *freu* :D

    AntwortenLöschen
  2. okay, dann muss ich das Buch wohl doch unbedingt mal lesen ;)
    Wie immer total tolle Rezi :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr tolle Rezension!
    Ich will mir das Buch auch mal unbedingt kaufen! :)

    Liebe Grüße, Linda

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tipp mit "An Iron Fey Valentine" ! :))
    Und yeeaah, das Buch lese ich bald auch! :)

    LG, Lydia

    AntwortenLöschen
  5. ROGEEERRRR! :D
    YO
    Super Rezi <333333 DANKE! :)

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine