14. Juli 2012

Rezension zu "Die Beschenkte" von Kristin Cashore

(c) Carlsen

Titel            : Die Beschenkte
Originaltitel: Graceling
Autorin       : Kristin Cashore
Verlag        : Carlsen
1 Band einer Trilogie
Preis          : HC 19,90€ TB 9,95€
Wertung    : 5 Cupcakes





Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinen Ringen. Er holte Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen. Sie wusste, was er sagen würde.
Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens.
Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen.
Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten - und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.

Zuerst würde ich gerne zur Gestaltung des Buches zu sprechen kommen. Man sieht ein Frauenkopf von hinten. Man sieht eine schöne Frisur und organge-rote Ornamente am linken Rand. Ich denke nicht, dass es sonderlich gut passt, da Katsa, die Protagonistin, nicht sonderlich auf ihr äußeres achtet und sogar ihre Haare relativ am Anfang abschneidet, da ihre Haare sie nerven und sie sie einfach nicht in den Griff bekommt. Aber es ist mal etwas anderes ein Kopf von hinten zu sehen und ich denke es wäre sehr schwer geworden ein passendes Cover zu entwerfen. Es wirkt auch auf mich etwas mittelalterlich, was ich sehr passend finde. Dieses Buch spielt zwar nicht im Mittelalter, sondern in einem fiktiven Land, dass mich sehr an das Mittelalter erinnert, denn die Menschen sind zum Teil sehr arm, wohnen und Burgen und es gibt Königreiche und Kriege.
In meinen Augen ist der Klappentext sehr gut zusammengefasst und man kann sich relativ viel darunter vorstellen jedoch denke ich, dass der letzte Teilsatz etwas zu viel des Guten ist, weshalb dieser als Spoiler markiert ist.

Kommen wir zur Geschichte. Die Geschichte ist sehr schön beschrieben und man kann sie dieses Land sehr gut vorstellen, wenn einem die ganzen Ortsbezeichnungen zu viel wurden konnte man sich auf der fünften Seite eine sehr schön gestaltete und übersichtliche Karte anschauen. Es gibt in diesem Land sogenannte Beschenkte, welche man an ihrer unterschiedlichen Augenfarben erkennen kann. Diese haben eine besondere Gabe und können etwas besonders gut.  Alles wird besonders gut erklärt. Was ich besonders bemerkenswert finde, dass man wirklich das Gefühl hatte,  die politischen Entwicklungen zu verstehen bzw. sich so zu fühlen, dass man wirklich länger dort wohnt und man konnte verstehen, warum Katsa bzw. Beschenkte gefürchtet waren und dass alle Katsa, die tolle Protagonistin erkennen. Aber man wurde in gewisse kulturelle Ritten eingeführt, so dass ich das Gefühl hatte, die Länder bzw. Königreiche tatsächlich so existieren können, da man wirklich viel Liebe fürs Detail braucht um so etwas auf Papier zu bringen.

Katsa ist eine sehr lebendig Person, man konnte sie wirklich verstehen, ihre Zweifel, ihre Probleme, mit denen wir wahrscheinlich nicht kennen oder nicht erfahren müssen. Man konnte all ihre Entscheidungen nachvollziehen, sowie ihre Reaktionen und Gedanken.
Alle Charaktere sind auch mit nur kurzen Sätzen wunderbar vorstellbar und sehr lebendig geworden. Die Ideen sind originell und sehr toll.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und es wird durchaus spannend, aber dies kommt erst nach ca. 200 Seiten wirklich an stark zu steigen. Das liegt daran, da Kirstin Cashore sich, zur Recht, Zeit nimmt, dass Land für den Leser zu erklären, den Leser mit Hintergrund Informationen zu füttern und wirklich das Land aufzubauen. Manchmal ist es ziemlich lustig und sehr humorvoll.

Das Ende ist abgeschlossen und ich habe mich mit den Ende gefreut, auch wenn es nicht alles so läuft wie man hofft bzw. erwartet und ist wirklich toll.

Ich finde dieses Buch sehr schön und ich habe es wirklich geliebt, Katsa zu verfolgen. Ich denke jeden denn es interessiert kann es lesen und sollte es versuchen. Ich habe es wirklich sehr genossen! Deshalb freue ich mich vollkommen verdiente 5 Cupcakes zu vergeben.




Kommentare:

  1. Huhu Christine :)

    Ich habe dir gerade den 'Liebsten Blog Award' verliehen :)
    http://buecherprinzessin.blogspot.de/2012/07/liebster-blog-award.html


    Jule <3

    AntwortenLöschen
  2. SUPER REZI; TIIIINCHEN *rumhüpf* ichwillauuuuuuuuch <3

    AntwortenLöschen
  3. Tolle rezi :D ich ♥ dieses Buch :D

    Oh... dann machen wir irgendwann mal einen Lesemarathon bzw. -nacht :)

    Mann!!! Ich Will auch City of Bones, Ashes lesen !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay... ich freu mich... äh in den Ferien bin ich vonm 17.8. - 2.9. in England und irgendwann noch im Legoland :D am meisten könnte ich in den ersten drei Tagen (1. - 3. August) und ab 3. September lesen, da meine Eltern dann arbeiten und ich so nicht rumkomandiert werden :D

      Ja 48 Stunden ist normal glaube ich :D

      Löschen
  4. Tolle Rezi <3 Habe das Buch vor meiner Bloggerzeit gelsen <33 Es ist MEGA!!!

    LG PLumi

    AntwortenLöschen
  5. eeeeecht?? Sind wir das? :O Dabei liegt Tine doch soo nah!^^ :)
    Wie wirst du denn sonst genannt?? Chrissi?? :D
    Uh okay dann mach ich erst Rezi zu "Das war ich nicht" (wurde zuerst gewünscht) und dann city of bones <3

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Rezension! Das Buch steht schon so lange auf meiner Wunschliste und ich muss es mir wirklich mal kaufen - jetzt nach deiner Rezi noch mehr! *-* :D

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine