15. Juni 2012

Text für die Eigene Texte Challenge

Ich finde sie mal wieder schlecht und grottig aber ja.... Ich muss mich mit dem Abfinden, was mir als Gabe geschenkt worden ist. Die Geschichte würde ich dem Genre "Thriller" einordnen.
Ein paar von euch scheinen meine Texte aus unerfinderlichen Gründen ganz okay zu finden....

Das Messer

Menschen kommen und gehen. Alle wollen nicht vergessen werden. Jeder will etwas erreichen, jeder will, dass er oder sie nicht in Vergessenheit gerät, egal wie lange man schon tot ist. Dabei bringt es einem nichts mehr, nach seinem Tod berühmt zu sein. Man ist tot. Ich persönlich glaube die Menschen wollen nicht vergessen werden aus Angst vor dem Tod. Sie glauben, dass sobald man in Vergessenheit gerät, der Tod erst wirklich eintritt. Ich persönlich habe keine Angst vor dem Tod. Ich glaube nicht daran, dass der Sinn des Lebens ist die Welt zu verbessern. Ich glaube man soll seine geschenkte Zeit nutzen um das Leben einzelner Menschen zu verbessern.                                       

Wenn man so denkt, habe ich auf voller Linie versagt. 
So einiges wird mir klar, wenn ich hier liege - auf dem kalten Steinboden.  Ich war zu Niemandem nett, und habe immer nur an mich gedacht. Ich war ein typischer Egoist. Ich habe keine Freunde, meine Eltern… wegen mir sind sie tot. Ich bezweifle, dass ihr Leben durch mich aufgeleuchtet ist. In den Dankesreden wichtiger Menschen, sagen sie immer, dass sie ihrer Familie danken, da die Familie sie immer unterstützen würden, und ohne sie ihre Hilfe niemals so weit gekommen wären. Mein Vater war immer arbeiten und ich habe ihn noch nie mit nach oben gebogenen  Mundwinkeln gesehen. Er hat noch nicht einmal gelacht, als ich ihm erzählt habe, dass ich die beste in der 5. Klasse war aus dem ganzen Bundesstaat im Buchstabieren und in Kalifornien leben viele Kinder. Meine Mutter… wenn sie nicht mit einer vorgetäuschten Migräne im Bett liegt und sich stattdessen mit ihren Geliebten vergnügt, geht sie shoppen. Ich sehe meine Eltern eigentlich nie.
Ich bin reich. Nein, meine Eltern sind reich… gewesen. Sie sind jetzt tot und ich werde jetzt sterben. Es ist dunkel und es ist kalt. Es riecht nach Essen. Ich fühle mich wie Tantalos. Nach einer leckerer Pizza.

Okay Marie denk nach wie schaffst du es hier raus. Du kannst nicht aufstehen, aber dich aufsitzen. Ich bin gefesselt.  Ein Bein ans andere und die Arme auch zusammen. Wie kriege ich meine Füße auseinander? Vielleicht wenn ich Kraft aufwende… ganz ruhig und noch Mal „ratsch“ es hat sich was gelöst. Ich kann mein Füße bewegen. Das reicht! Wie komme ich jetzt hier weg.
Ich humple einfach in irgendeine Richtung. Ich sehe nicht, es ist stockduster. Plötzlich öffnet sich die Türe und ich sehe einen alten Mann. Er sieht aus wie Onkel Fritz. Nein… „Fritz!“ rufe ich. Naja ich wollte aber es kam etwas Undefinierbares heraus. Er kommt auf mich zu und er wird mich gleich retten. Er steckt seine Hand in sein Hosensack und holt ein Messer heraus. Er setzt an den Füßen an um meine Fessel aufzuschneiden. Doch dann nimmt er das Messer und bewegt es auf mein Gesicht zu und sagt die letzten Wörter die ich hören durfte: „Endlich habe ich euer Geld!“ Bevor er mir meine Halsschlagader aufschlitzt.

Okay das wars... wie findet ihr es denn so? (Falls sich irgendjemand überwunden hat, die komplette Geschichte zu lesen.)
Liebe Grüße
Christine

Kommentare:

  1. LOVE <3
    Schreib bitte bitte weiter die Story ist genial. Ich liebe deinen Schreibstil! :)

    Und ja die Ameisen taten mir später auch leid... aber ich träume jetzt jede Nacht dass ich in einem Gefäß voller Ameisen sitze... O.o

    AntwortenLöschen
  2. Ich find sie ebenfalls sehr toll nur die fehlenden Kommas stören mich

    AntwortenLöschen
  3. Ganz okay??? Ich finde deine Texte auf keinen Fall nur ganz okay!!! Ich liebe sie <333
    Und schreib bitte, bitte, bitte weiter!!! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hör bitte auf, deine Texte schlecht zu finden - sie sind wirklich toll, besonders den Schreibstil liebe ich! :) *-*

    AntwortenLöschen
  5. Hey^^

    Hört sich doch gut an :O
    Und du musst weiter schreiben!!

    LG Plumblossoms

    AntwortenLöschen
  6. Du wurdest getaggt :D, das Thema findest du auf meinem Blog :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine