17. April 2012

1. Text zur Challenge

Also... ja.. ich bin ein kleinwenig nervös... und wahrscheinlich werde ich 10000 mal noch überlegen, ob ich auf den Veröffentlichen-Button drücke oder nicht... aber ich habe einen Text geschrieben... zum Genre "Romantik" aber ist das nicht das gleiche wie Liebe? Also ich habe es mit Liebesdrama gemacht, ich hoffe es zählt und es gefällt euch... der Titel ist... noch wandelbar... denn ich bin bei Titeln ganz, ganz unkreativ und die Geschichte ist klischeehaft. Und genaudeswegen breche ich die meisten Geschichten ab, weil ich mich selbst runtermache... also bevor ich weitermache los gehts...


Der Betrug
Sie drehte sich weg und schluckte die Tränen runter und versteckte sich hinter ihren braunen Haaren, der wie ein Vorhang ihr Gesicht verdeckt. Sie wollte ihm keine einzelne Träne gönnen. Nein, sie hatte ihm schon so viel gegeben, Hingabe und Leidenschaft. Das würde sie ihm nicht auch noch geben, sie würde ihm nicht ihre Würde geben.                                                                                                

Sie sah ihm in die Augen und sagte: „Charlie, du hast bis nächste Woche Zeit deine Sachen aus der Wohnung zu räumen.“ Ihre Stimme klang recht zitterig, jedoch standhafter als sie geglaubt hatte. Er schaute sie verletzt an und widersprach „Aber, Jane…“. Sie schüttelte nur stumm den Kopf.                                                                                                                                                   

Sie konnte ihm nicht mehr vertrauen. Nicht nachdem er sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Er war ihr Leben, sie wollte ihn heiraten, mit ihm Kinder bekommen, den Herbst des Lebens mit ihm im Schaukelstuhl zu verbringen genau wie in den alten Hollywoodfilmen.                                                                                                                                                           „ 

Jane… es tut mir so leid, ich habe das nicht gewollt. Ich war betrunken und sie auch… und ich liebe dich doch! Du bist doch mein Ein und Alles.“ Sie sah ihn an und beobachtete wie eine einzelne Träne aus seinen Augen stahl und langsam seine Wange herunterkullerte und dabei einen transparenten und sauberen Film in seinem Gesicht hinterließ.                                                                                                                                                                       

Dann fragte sie ihn mit tränenerstickter Stimme: „Warum? Warum ausgerechnet mit ihr? Mit der einzigen Person mit der ich über alles reden konnte. Ich hatte doch bevor ich dich traf niemanden und jetzt habe doch ich niemanden mehr!“ „Jane ich weiß, es tut mir so leid.“, sagte er und versuchte ihr über die Wange zu streicheln, jedoch schlug sie seine Hand weg.                                                                                                                                        

„Meinst du, dass wir es vielleicht vergessen können?“  Sie schaute ihn hasserfüllt an und schrie: „Wie denn? Wie soll ich dir bitte schön verzeihen? Du hast mit meiner besten und einzigen Freundin gevögelt!“ Ihre Stimme wurde lauter und lauter und sie wurde immer wütender und wütender. Jane rann ins Schlafzimmer und holte Charlies großen Koffer raus. Und fing an seine Sachen reinzuschmeißen. Hosen, Socken, Hemden. Einfach alles was den Weg in ihre Hand fand.  Charlie griff nach ihren Handgelenken und fragte: „Meinst du, dass du dich irgendwann beruhigt hast und wir noch einmal von vorne beginnen können?“ Jane sagte mit leiser, sanfter Stimme als sie zu ihm aufschaute und ihm in die Augen blickte: „Vielleicht irgendwann, aber bitte geh jetzt.“                                                                                                                                                                                 

Er nahm seine Hände von ihren Handgelenken, schloss den bereits halbgefüllten Koffer und ging langsam aus dem Schlafzimmer in den Gang, nahm seine Jacke und schloss die Tür ohne zurückzublicken.                                                                                                                                                      
Jane sank in sich zusammen und fing an zu weinen. 


Entschuldigung, dass es so viele Absätze hat, aber sonst wäre die Formatierung ganz seltsam geworden. 

Ich warte auf eure kontruktive Kritik. Und werde mir 10000 mal überlegen ob ich auch den veröffentlichen knopf drücke... 

Liebe Grüße
Christine 

Kommentare:

  1. Christine, das geht ja mal gar nicht. -_-
    WIE KANNST DU NUR SO WUNDERSCHÖN SCHREIBEN!?!?!?!?!??!!??!?!?!?! *hoff, dir durch den ersten Satz einen Schock eingejagt zu haben* :D
    Ich liebe es und will gefälligst eine Fortsetzung! <333 :))
    Du bist echt begabt! Arme Jane! ;( *sniff*

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich gut. Hab mal mehr Selbstvertrauen!! :))
    Weiter so!
    Schade, dass nichts für dich dabei ist. ;)
    LG ♥
    Lydia

    AntwortenLöschen
  3. WOW *-* :) Du schreibst echt genial! :D Ich will unbedingt eine Fortsetzung und wissen, wie es mit Jane weitergeht!
    Und bitte hör auf, an dir selbst zu zweifeln - das haben deine Geschichten nicht verdient! Du hast wirklich Talent :)
    Ach ja, im ersten Satz ist mir ein kleiner Fehler aufgefallen, das heißt doch: "hinter ihren braunen Haaren, die wie ein Vorhang ihr Gesicht verdeckten" statt "hinter ihren braunen Haaren, der wie ein Vorhang ihr Gesicht verdeckt", oder? *Bin mir grad selbst nicht mehr sicher* Naja, auch egal ;)
    Jedenfalls eine suuuper Geschichte, ich freue mich schon auf weitere! <3

    AntwortenLöschen
  4. Wow gute Geschichte... ich glaub meine wird grotig :/

    In Prag... naja es ist eine Hauptstadt => viele Touris aber warum?! Da ist vielleicht der Feitzdom, der ein bisschen interessant ist aber sonst... ich will jetzt nicht sagen hässlich aber ich hoffe wirklich, dass London schöner ist(fahr ich in den Sommerferien hin☺)
    Ach ja 6 Hochzeitspaare haben wir dort gesehen... in dieser *** Stadt

    Die Rezis werden bald... in spätestens einem Monat kommen

    LG
    Weisselilie

    AntwortenLöschen
  5. warum so wenig Selbstvertrauen? Die Geschichte ist super!!! WOW!!! Du kennst echt toll schreiben :D
    Und ja, Liebe ist Romantik ;)
    Und bei Titeln bin ich auch immer total unkreativ, aber die sind ja auch im Grunde genommen unwichtig ;D
    LG
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  6. Jaja
    schau mal deine Geschichte an und dann mein mickriges Gedicht!!
    LG
    Weisselilie

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine