20. Mai 2013

Rezension zu "Zeitenzauber - Die goldene Brücke" von Eva Völler

Dieses Buch ist der 2. Teil der Zeitenzauber - Trilogie, wer nicht gespoilert werden möchte, sollte nicht weiterlesen. Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier.

(c) Baumhaus
Titel: Zeitenzauber - Die goldene Brücke
Autorin: Eva Völler
Verlag: Baumhaus
2. Band einer Trilogie
318 Seiten
Genre: Zeitenzauber
Preis: 14,99 €
Wertung: 4 Cupcakes



Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

Die Geschichte um Anna geht weiter. Wir steigen ungefähr ein und halb Jahre nach dem ersten Buch in die Geschichte ein. Anna und Sebastiano sind ein süßes Pärchen ohne Probleme, was ich unter anderem sehr sympatisch finde. Das Problem nämlich ist nicht, dass einer Gemein ist oder es ein Missverständnis etc. gibt, sondern, dass er Sebastiano leider seine Erinnerung verloren hat. Allein das fand ich eine willkommene Abwechslung zu den ganzen anderen Beziehungsproblemenen.

Anna beschreibt weiterhin wie im ersten Band sehr humorvoll und auch interessant. Leider fand ich Annas Meinungen nicht ganz nachvollziehbar, aber es war kein Beinbruch.
Besonders toll fand ich, dass Eva Völler normale Sachen und Details, die einen einfach interessieren wie z.B. der Geruch im 17. Jahrhundert, rauslässt, sondern einfügen.

Ich mochte sehr die äußeren Umstände und auch wie alles dann vom Plot her abgelaufen ist. Der Plot ist sehr spannend geschrieben und ich war wirklich gefangen in dem Buch, es ist alles unheimlich spannend und fesselnd.

Die Charaktere sind nett beschrieben, okay ausgearbeitetet, nicht besonders tiefgründig, aber ausreichend für die Geschichte.

Das Ende war gut gelöst und abgeschlossen. Ich freue mich auf den nächsten Teil, aber sterbe nicht vor Spannung.

Das Buch war nett, spannend, sehr humorvoll aber vor allem Unterhaltsam, aber kein Meisterwerk.







Kommentare:

  1. Schöne Rezension!
    Ich hab's auch noch auf dem SuB liegen und freue mich darauf. :)

    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christine,

    mir hat die Fortsetzung ebenfalls gut gefallen, auch wenn es inhaltliche Parallelen gibt, fand ich die Idee, dass Anna deutlicher als zuvor auf sich gestellt ist, sehr gut umgesetzt. Am meisten gefällt mir jedoch immer die detaillierte Beschreibung des Alltags in der Vergangenheit, den du ebenfalls angesprochen hast. Ich würde mich freuen, wenn du auch bei mir mal reinschaust.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine