23. März 2012

Buch-Film-Vergleich The Hunger Games

Filmplakat
Meine Damen und Herren;
ich heiße Sie herzlich willkommen zu Christines Buch-Film-Vergleich. Zuerst an alle die den Film noch nicht gesehen haben:

  1. hahaha
  2. SCHAUT IHN UNBEDINGT AN!
Inhalt:
ich glaub dazu muss ich nichts mehr sagen. Wenn doch! WO WARST DU DIE LETZTEN ZWEI JAHRE???

Der Film an sich:
Der Film an sich kann auch gesehen werden, wenn man die Bücher NICHT gelesen hat, aber ich empfehle es euch Wärmstens die Bücher zuerst zu lesen. Woher ich das weiß? Meine Begleitpersonen haben die Bücher nicht gelesen. Der Film erklärt alles sehr gut, es bleiben 2/3 Einzelheiten unklar, aber die sind nicht von Belang.
Der Film fängt mit Text an, wobei ein klasse Soundtrack läuft, weshalb es schon spannend ist.
Man darf den Film ab 12 sehen und hat es meiner Meinung nach nur mit Ach und Kraft geschafft. Aber ich muss sagen, dass sie es sehr gut hingekriegt haben, man sieht wenig Blut, ich denke Menschen mit einem sehr empfindlichen Magen müssen höchsten 3. Mal kurz weggucken.
Jennifer Lawrence als Katniss
Die schauspielerische Leistung ist genial. Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson, die die Roller der Katniss und Peeta darstellen sollen, werden zum Teil schon als beste Nachwuchsschauspieler gehandelt und ein Kritiker (Frank Tausch) meint sogar, dass Jennifer eine Oscarnominierung für die beste Hauptdarstellerin verdient hat und hält diesen Film sogar jetzt schon für einer der besten des Jahres.

Die Spezialeffekte sind sehr gut, einzig die Kamara Einstellungen sind einmal etwas nervig, weil Katniss gerade schießt und man nur den Mund sieht.
Die Kampfszenen sind sehr gut gemacht und sie lassen alles um die beiden Kämpfenden verschwimmen, was meiner Meinung nach sehr gut ist und da es wahrscheinlich auch sehr schwer zu schauspielern ist. Oder sie lassen die stellen aus, wo Blut spritzt (außer an einer Stelle, aber sonst wäre es unglaubwürdig). Der Film an sich ist sehr gut gelungen und ich schließe mich Frank Tauschs Meinung an, es ist jetzt schon einer der besten Filme des Jahres.
Lenny Kravitz
Es sind auch viele berühmtere Schauspieler dabei z.B. der Lenny Kraviz der Cinna spielt, die wirklich alle ihre Aufgabe sehr gut machen und ihre Rolle glaubwürdig verkörpern können.
Die Frage stellt sich nun, für wen ist der Film geeignet und ich sage dazu alle ab 12/13. Ich habe nämlich meine Mutter mitgenommen und meinen Bruder (12 Jahre), der am Anfang den Film gar nicht sehen wollte, beide haben die Bücher nicht gelesen und da war auch noch ich, die die Bücher gelesen hat. Meine Mutter war begeistert und hat meine Hand an "gruseligen" Stellen gekniffen und mein Bruder war gebannt, der sich wirklich über den Film zuerst gelacht hatte und ich bin auch glücklich wozu ich später, aber auch  noch komme.
"The Hunger Games" ist von Anfang bis Ende spannend und lässt einen wirklich nicht los.
Der Film an sich ist einfach nur genial und ich hoffe ihr alle werdet ihn auch sehen wollen.

Buch-Film-Vergleich:
Das ist an sich meiner Meinung nach ein schwieriges Thema, da jedem ein anderes Bild im Kopf hat, wenn er liest. Aber ich muss erwähnen, dass Suzanne Colins wirklich mit am Drehbuch geschrieben hat und die Schauspieler (sie geben es zumindest selbst an) die Bücher gelesen zu haben.
Natürlich sind immer Mängel dabei, aber es wird nie einen perfekten Film geben erst Recht keine Buchverfilmung. Was ich sehr nett fand, ist, dass es in dem Film kleine Anspielungen und Witze gab (ich weiß nicht, ob sie beabsichtigt worden sind oder nicht), die nur jemand versehen konnte/ versteht, der die Bücher gelesen hat, ich werde, aber kein Beispiel angeben um euch nichts vorwegzunehmen. Ich fand dies sehr gut und hat mich sehr gefreut.
Die Schauspieler sind meiner Meinung nach gut gewählt und auch wenn sie meinen Vorstellungen nicht zu 100% nicht entsprochen haben, muss ich sagen, dass sie alle zufriedenstellend sind (ich rede nur vom Aussehen). Vor allem als ich gesehen habe, dass Jennifer Lawrence Katniss spielen soll, war ich stinkwütend, da ich sie mir gar nicht vorstellen konnte,aber die Stylisten und Make-Artists haben ihr Aufgabe echt toll gemacht. Dasselbe mit den Anderen bis auf Cinna, der ja mal total anders ist ABER sie haben ihm wenigstens den goldenen Eyeliner gelassen.
Die Frau Lawrence hat auch es geschafft Katniss zu zeigen wie sie ist, eigentlich hart aber bei Prim lieb und sanftmütig. Sie wurde generell wie alle einfach toll umgesetzt und man hat sie wirklich erkannt und für mich wirkte es so als ob Katniss aus dem Buch auf die Leinwand gehüpft wäre.

Szenerie im Kapitol
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, ob sie die passende Szenerie mit eingebaut haben. Ja haben sie, alles ist wirklich dem ähnlich, wie es im Buch beschrieben worden ist, vor allem die Einwohner des Kapitols sind zu Schreien komisch. Das einzige was mich irritiert hat, war der Ort wo diese Startplatten sind und wie diese angeordnet waren, den diese Wiese, sah aus wie unsere Wiese neben unserem Haus irgendwie plattgetrampelt und so.
Natürlich mussten sie einiges weglassen oder ändern, denn der Film an sich ist bereits zwei und halb Stunden lang und wenn sie es noch länger gemacht hätten... naja... also sie haben z.B. einiges nur angedeutet wie, dass nur eine tiefe Freundschaft zwischen Katniss und Gale herrscht (meine Mutter hatte mich gefragt, ob sie ein Liebespaar seien) ebenwie die Sache mit ihrem Vater.  Was sie auch weggelassen habe bzw. unterschlagen haben, dass die Spottöppelbrosche eigentlich von ihrer Freundin bekommen hat und nicht selbst gekauft, dann Prim geschenkt hat und Prim jene Brosche zurückgegeben hat. Und es wird jedes Mal diese Rede gehalten mit der Geschichte von Panem, es wurde in einen Film umgesetzt, weil sie schließlich die Infos für den Nicht-Buchleser auch irgendwo verpacken mussten leider vergaß man Distrikt 13 zu erwähnen., was jedoch für die zukünftigen Filme wichtig sind. Das, was ich bis jetzt erwähnt habe, waren keine Störfaktoren. Aber das Outfit, wo Katniss in Feuer steht einfach perfekt.
Ich hab nur die Witze zwischen Haymitch und Katniss vermisst, ihre eigenartige Beziehung und den besten Gag haben sie weggelassen! "Bleibt am Leben!" Es gab schon Witze, ich hätte mir jedoch mehr gewünscht. Er kommt nur ganz kurz vor, aber das ist einer der bereits erwähnten Anspielungen für die Leser. Haymitch war gut gespielt und toll ABER er war zu wenig betrunken und man hat vollkommen unterschlagen, dass Haymitch sich entschieden hatte Katniss zu retten. Aber es wurde angedeutet. Dann hat mich noch gestört, dass Peeta sich am Ende nicht von den Mutanten das Bein verliert und dann als sie geholt werden und man sie trennt Katniss nach Peeta schreit. Was sie geändert haben, aber ich nicht nur nachvollziehbar (Altersbeschränkung), sondern auch besser finde, ist, dass Katniss Cato sofort erlöst und sie den nicht erst die ganze Nacht Leiden lässt. Und sie haben aufgehört als sie ankommen in Distrikt 12 und aber Peeta noch nicht weiß, dass Katniss ihre Liebe nur geschauspielert hat.
Aber alles in allem doch sehr gelungen meiner Meinung nach und alles sieht sehr schön futuristisch an den richtigen Stellen aus.
Was sie neu mit reingebracht haben ist wie der Spielleiter hingerichtet wird bzw. es ihm mitgeteilt wird und man sieht Präsidents Snow Rosengarten, man weiß jedoch als außenstehender nicht, dass er auch nach Blut riecht. Ab und zu hat man auch einen Einblick in den "Kontrollraum", was auch sehr schön nochmal das Böse der ganzen Sachen unterstreicht. Dabei geht leider unter wie man im Buch abgehärtet worden ist und man es später gar nicht mehr als schlimm empfand, als noch ein Tribut gestorben ist.
Und man sieht immer wieder kleine Einblicke zu den Distrikten, wo man dann auch vorzeitig von dem Aufstand in Distrikt 11 erfährt.
Typisches Bild für Einwohner des Kapitols
Ich fand es sehr schön, dass sie gezeigt haben wie Katniss zu Rue stand und auch wie Katniss Rues Leichnam in Blumen gebettet hat. Mir war jedoch die Sache mit der Höhle viel zu kurz, weil es mein Lieblingsteil war, aber das Wichtigste war drin.
Und das Finale wurde einfach super genial gemacht!
Man hat auch gesehen wie die Tribute eigentlich alles nur Jugendliche sind, die nur durch das Spiel so blutrünstig sind und wie der Kampf um das Überleben und der Tod selbst einen Menschen verändern kann.
Und wie die Menschen aus dem Kapitol die Tribute ansehen, dies sieht man sehr schön durch Effies Sprüche.


Fazit:
Alles in allem eine super-tolle-supergeniale und wunderschöne Buchverfilmung. Es ist die Beste die ich jemals gesehen habe. Ich würde dem hier x Krönchen verleihen. Wenn mir noch was einfällt trage ich es selbstverständlich nach. Aber ich glaube, es ist ziemlich ausführlich.




Kommentare:

  1. Ich geh den Film am Sonntag gucken :) Kanns kaum erwarten^^

    Hab gesehen das du auch eine Cupcake Verrückte bist und hab dich gleich mal abonniert.
    Vielleicht magste ja mal meine Cupcatz besuchen kommen.

    Greetz nyancore
    cupcatz.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Also ich fand den Film echt super, aber mit der Kamera...jaja, da wurde ich an manchen Stellen echt seekrank! :)
    Toller Bericht! :)

    AntwortenLöschen

Was denkst du über dieses Thema? Hast du konstruktive Kritik für mich oder Verbesserungsvorschläge? Willst du sonst irgendwas loswerden? Erzähle doch davon! Ich freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Christine